Wurzelkanalbehandlung / Endodontie

Wenn es tatsächlich einmal notwendig sein sollte, einen Zahn mit einer Wurzelkanalbehandlung zu versorgen, ist besondere Sorgfalt angebracht. Die Anatomie des Wurzelkanals ist kompliziert, so dass man besonders rücksichtsvoll damit umgehen muss.

I´ll just keep on 'til I get it right

Ceal Floyer dOCUMENTA 13 Kassel 2012





Bertzbach Schwerpunkt Endodontie


Anatomie

Wenn Sie Ihre Zähne betrachten, sehen Sie nur
die äußere Schicht, den Zahnschmelz.

Der Kern des Zahnes besteht aus Dentin.

Im Inneren ist der Zahn hohl. In diesem
Wurzelkanal befindet sich der "Nerv"(Pulpa).

Die Pulpa ist ein komplexes Gewebe,
bestehend aus Bindegewebe, Blutgefäßen,
Lymphgefäßen und Nervenfasern.

Entzündung

Durch Karies kann sich der „Nerv“ entzünden und absterben. Bakterien gelangen über den Wurzelkanal in den Körper, in der knöchernen Umgebung der Wurzel kommt es zu Entzündungen. Jede Entzündung (Infektion) belastet den Körper. Die Körperabwehr bekämpft diese Entzündung, dennoch kann sich Eiter bilden.

Bakterien
Mit einer Wurzelkanalbehandlung entfernt man die entzündungsbildenden Bakterien und bekämpft somit ursächlich die Entzündung. Dies erfordert sehr viel Zeit, Erfahrung und Sachkenntnis.

Erfolg
Jeder Zahn ist anders: Erfahrung, Sachkenntnis, moderne Methoden und Zeit zum Behandeln lassen den Erfolg steigen. Wenn wir auch für den Erfolg keine Garantie geben können, so liegt bei der notwendigen Sorgfalt, Erfahrung und ständiger Übung die Erfolgsaussicht einer endodontischen Behandlung zwischen 75% und 95%. Zahlreiche internationale Studien belegen dies.


Wurzelkanalbehandlung am Mikroskop


Informationen

Informieren Sie sich auf der Seite des VDZE über Wurzelkanalbehandlungen