Parodontitis

Erkrankung
Als Parodontitis ("Parodontose") wird die Erkrankung des Zahnhalteapparates bezeichnet. Dazu gehören das Zahnfleisch, der Knochen, das Fasersystem, welches den Zahn im Knochenfach hält. Durch eine parodontale Grund-Untersuchung (PSI), lässt sich ermitteln, welche weitere Diagnostik notwendig ist und welche Behandlungen anstehen.

Infektion
Parodontitis wird in nahezu allen Fällen durch Bakterien verursacht. Daher steht bei der Behandlung die Beherrschung der bakteriellen Infektion im Vordergrund. Bei jedem Patienten steht daher die Bestimmung des individuellen Erkrankungsrisikos im Vordergrund (Risikodiagnostik). Neben verschiedenen bakteriologischen Parametern gibt es bei bestimmten Fällen genetische Parameter, die bestimmt werden können.

Gensonde zur individuellen parodontalen Risiko Analyse

Was bei allen Patienten die Basis ist: Die individuelle minimal-invasive Prophylaxe Sitzung

Informationen zur Parodontitisbehandlung finden Sie auch auf der Internetseite der
Deutsche Gesellschaft für Parodontologie